Expeditionen ins Tierreich: Wildes Mallorca
 
  Mallorca steht für Sommer, Sonne, Strand und Meer – die wilde Seite der Touristeninsel kennen aber nur Wenige. Etwa das Reich der seltenen Mönchsgeier im Bergmassiv der Tramuntana.
In über 1.000 Metern Höhe in den Bergen des Nordens kann der Winter auf der beliebten Touristeninsel recht ungemütlich werden. Genau diese Zeit haben die seltenen Mönchsgeier für ihre Balz auserkoren. Vor 20 Jahren waren sie fast ausgestorben, bedroht durch Tourismus und die Giftköder der Jäger. Engagierten Biologen ist es gelungen, Tiere auszuwildern und den Bestand wieder zu vergrößern. Eine von ihnen ist Evelyn Tewes. Der Film begleitet die junge Österreicherin und die größten Vögel Europas rund ums Jahr. Oft gelangt sie nur in waghalsigen Klettermanövern zu „ihren“ Geiern. Heute kreisen wieder rund 80 Mönchsgeier über Mallorca.
Eine andere engagierte Biologin setzt sich für die vielfältige Unterwasserwelt Mallorcas ein. Bunte Lippfische, riesige Zackenbarsche, gefräßige Muränen und Quallen, die wie Spiegeleier aussehen, sind nur einige der vielen Lebewesen an den felsigen Küsten. Vor allem die bedrohten Delfine liegen Sevgi Yaman am Herzen. Immer wieder verfangen sich die Tiere in Fischernetzen und müssen befreit werden. Doch solche spektakulären Rettungsaktionen lösen nicht das Problem. Sevgi kämpft vor allem für die Einrichtung eines Meeresschutzgebietes rund um die vorgelagerte Insel Dragonera.
In einer Mischung aus Naturdokumentation und Reportage porträtiert der Film die Natur Mallorcas unter dem Druck der ökologischen Probleme: Probleme, denen sich die aktuelle Regierung der Balearen bislang nicht stellt und die dadurch drängender denn je geworden sind.